Erfindergeist steht am Anfang

1899, das Jahr der Grundsteinlegung unseres Geschäftes. Am 1. August eröffnet unser Urgroßvater ein Uhrmacher- und Elektrogeschäft an der Breitestraße. Ein Uhrmacher- und was? Sie haben richtig gelsensen. Schwachstromgeräte gehörten neben Pretiosen zu den Waren unseres Gründervaters Heinrich Gerling. Innovationsfreude und Erfindergeist gepaart mit traditionellem Goldschmiede- und Uhrmacherhandwerk sprechen aus dieser ungewöhnlichen Kombination. Bei näherem Hinsehen ist es naheliegend, die stromleitenden Eigenschaften der bei Uhren und Juwelen verwendeten Materialien in dem sich neu entwickelnden Schwachstrombereich anzuwenden.

War es das Kind in Heinrich Gerling, das ihn bewog, die erste elektrische Eisenbahn Wittens in seinem Schaufenster zu zeigen? Vielleicht. Auch die erste Klingelanlage im städtischen Jungengymnasium wurde von ihm installiert. Das ist doch ziemlich erwachsen, oder? Über die Schule hinaus beweist er seine Affinitäten zur jungen Generation. So macht er sich 1912 um professionellen Nachwuchs verdient. Das belegt ein erhaltener Ausbildungsvertag. Auch heute noch ist dieser Geist lebendig. Die Folgen sind weitreichend, die Familienbande ziehen weite Kreise. Viele unseres 10-köpfigen Mitarbeiterstabs halten uns seit der Ausbildung die Treue und sind bereits seit über 30 Jahren Mitglied im Team. Auf unsere Mitarbeiter konnten wir von jeher stolz sein. Wie sonst hätten wir es zu diesem Jubiläum gebracht? 1935 ziehen wir in die Bahnhofstr. 35. Dort bleiben wir 16 Jahre und feiern 1949 das 50-jährige Jubiläum.

Eltern, Kinder, Enkel und Urenkel

1951 ziehen wir an den heutigen Standort, in die Bahnhofstraße 15. Es ist Nachkriegszeit, die Stromversorgung dürftig, die Warenbeschaffung schwierig. Urgroßvater Gerling baut mit Hilfe von Autobatterien ein Notstromaggregat und ermöglicht so die Arbeit der Werkstatt. Eines der begehrtesten Stücke: der silberne Monogrammring. Die kaufmännische Seite des Geschäfts besorgt zu dieser Zeit Paul Höfchen, einer seiner Neffen.
Und wie es sich für einen Familienbetrieb gehört, tragen die Frauen wesentlich zum Gelingen des Geschäftsalltags bei. Ruth Gerling, Ehefrau von Heinz Gerling, dem Sohn des Firmengründers und Tochter Änne kümmern sich um Kundenwünsche, Beratung, Reparatur und Dekoration. Mit weiblicher Intuition und Feingefühl prägen sie über viele Jahre hinweg den Charakter des Familienbetriebs.
Der Krieg hatte seine Opfer gefordert. Heinz Gerling war nicht zurückgekommen. An seine Stelle tritt die dritte Generation. Der Enkel des Firmengründers, Heinz-Rolf Gerling, übernimmt den Posten des Uhrmachermeisters. Die Leitung der Abteilung Optik obliegt seine Schwester Ursula Schwaiger, geborene Gerling. Juwelier wird Wolf Spittler, Sohn von Änne Spittler. Diese dritte Generation aus Enkelin und Enkeln des Firmengründers leiten mit Ausnahme von Heinz-Rolf Gerling bis 2000 die Geschicke des Familienunternehmens. Im Jahr 2000 übernimmt Christian Spittler von seiner Tante Ursula Schwaiger und seinem Vater Wolf Spittler die Geschäftsführung.

Die jüngere Vergangenheit

Im Anschluss an das 100-jährige Jubiläum 1999 wurde die Abteilung Optik aufgegeben. Frau Ursula Schwaiger hatte das Alter für den wohlverdienten Ruhestand erreicht. In der Familie gab und gibt es keinen Nachfolger für den Bereich Optik. Seit dem konzentrieren wir uns voll und ganz auf den Bereich Uhren und Schmuck.

Die 4. Generation

Der Entdeckergeist des Firmengründers ist bis in die 4. Generation lebendig geblieben. Geschäftsführer Christian Spittler hat neben seiner kaufmännischen Ausbildung in Wuppertal, seiner betriebswirtschaftlichen Ausbildung in Lausanne (CH) das gemmologische Institut in Idar-Oberstein besucht, reichlich Erfahrung in einem führenden Juwelier- und Uhrenfachgeschäft in Münster und in New York, bei einem namhaften Schmuckhersteller, gesammelt.

Leider verstarb Herr Christian Spittler im Jahre 2015 nach kurzer schwerer Krankheit.
Seit November 2015 führen nun das Ehepaar Maja und Michael Eiloff die Geschicke im Hause Gerling
(siehe dazu: „derwesten.de“ Umbruch bei Wittener Juwelier Gerling).